Tipps für den Kauf vom Riesen Teddy als Geschenk zum ersten Geburtstag

Ein richtig großer Teddybär zum Draufkuscheln und Anlehnen – bei welchem Kind würden da nicht die Augen groß werden? So ein plüschiges Geschenk kommt einfach immer gut an. Gerade zum ersten Geburtstag im Leben darf es ruhig ein bisschen mehr sein. Doch dabei müssen unbedingt einige Kaufkriterien bedacht werden.

Wann ist ein Teddy denn riesig?

Flauschige Teddybären gibt es in extrem riesig und einfach nur in groß. Die Rummelvariante ist sicherlich bei den Kindern die beliebteste, aber muss gar nicht sein. Es gibt nämlich auch Riesen Teddys, welche auf allen vier Tatzen stehen und auf die sich das Kind sogar drauf setzten kann. Spätestens ab dem kommenden Lebensjahr macht das nämlich den meisten Spaß.

Ist der Teddy 1,5 bis 2-mal so groß wie das Geburtstagskind, darf er durchaus als gigantisch gelten und man spricht von einem Riesenteddybär. Die Perspektive zählt hier.

Tipps für den Kauf vom Riesen Teddy als Geschenk zum ersten Geburtstag

Ist ein Riesenteddy wirklich das passende Geschenk zum ersten Geburtstag?

Ja – und zwar weil:

  1. Mama freut sich mindestens genauso.
  2. Schnuffeltücher gibt es schon mehr als 10 – garantiert und die Regale platzen vor Spielzeug aus allen Nähten.
  3. Ein Teddy nimmt oft auch den Wert an, von dem er geschenkt wurde – zumindest in ein paar Jahren und die Fotos werden dann Bände sprechen.
  4. An einem Teddy lässt sich prima erster Schmuck verschenken: Kette, Ohrringe, Armband…einfach umhängen und zuerst der Mama übergeben.
  5. Auch um Kleidung zu verschenken oder die erste eigene Tasche, den ersten eigenen Rucksack, ist ein Teddy der perfekte Überbringer.
  6. Er ist flauschig und kann als Kissen verwendet werden, oder als Matratze? Sitzsack? Kind kann sich an ihm zu Stehversuchen hochziehen.
  7. Der neue Plüschteddy hat hohes Potenzial, bester Freund zu werden.

Und sowieso ist er einfach toll, weil er so flauschig ist!

Schneller Kaufratgeber zum Riesen Teddy

Kuscheltiere haben direkten Kontakt zum größten Organ Haut und über den Mund zu den Schleimhäuten. Deshalb sollte der Teddy zwingend kein Billigimport aus Fernost sein. Prüfsiegel von deutschen Testinstituten schaffen Klarheit, häufig gilt das Ökotestsiegel als ausreichend.

Ein schneller Selbsttest zeigt, ob der Teddy Fell verliert. Das sollte nicht sein. Eine weitere wichtige Fragestellung: Darf der Teddy eine Runde in die Waschmaschine? Das sollte er, denn, wenn er den Rummel nicht mitmacht, hat er im Kinderzimmerzirkus nichts zu suchen.

Ist dem Etikett zu entnehmen, welche Chemikalien zur Färbung verwendet wurden? Am besten ist es, wenn ausschließlich hypoallergene Substanzen bei der Herstellung angewendet wurden.

Was ist mit Kleinteilen? Sind Nase, Ohren und Krallen fest oder läuft das Kind Gefahr, teile des Teddys zu verschlucken? Kinder Teddys sollten ausschließlich aufgestickte Applikationen haben.

Wie der Teddy am Ende aussehen soll, entscheidet der Blick, der ihn hoffentlich mit ganz viel Liebe aussucht.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*